Antaris Chillout Area 2017. Mit Marcos López

Nach Jahren bin ich mal wieder als DJ unterwegs: Mit einem Singer/Songtronica Set in der Antaris Chillout Area 2017.

Alle Jahre wieder nehme ich meinen DJ-Kopfhörer vom Haken, atme tief durch und realisiere: "Oh, der letzte Gig liegt schon einige Zeit zurück!" Fast dreieinhalb Jahre ist es her, dass ein lieber Freund im legendären Berliner → Quasimodo 2014 seinen 50. Geburtstag feierte und mich unbedingt als DJ wünschte – wohlwissend, dass mein letztes offizielles Set zusammen mit → Namito 2008 im Friedrichshainer Raumklang stattgefunden hatte.  Antaris Chillout Area 2017. Mit Marcos López weiterlesen

Mein erster Halbmarathon – der 37. Berliner Halbmarathon

Heute ist ein wirklich besonderer Tag für mich. Ich habe mir einen großen Wunsch erfüllt: ich bin einen Halbmarathon gelaufen, den 37. Berliner Halbmarathon. Das Fazit in Kurzform: Geiles Wetter, geile Leute, geile Stimmung – ein echtes Erlebnis! Noch dazu in einer Zeit, die ich mir gewünscht habe, das heißt: unter zwei Stunden. Doch durch die Tücken der BVG und aufgrund meiner Verpeilung (= Aufregung im Vorfeld) habe ich um Haaresbreite — und das ist in diesem Falle wörtlich zu nehmen — den Start verpasst… Mein erster Halbmarathon – der 37. Berliner Halbmarathon weiterlesen

Zum Abschied sagen wir leise "Servus"

Der Sommer sagt zum Abschied leise "Servus"… Und so tauchen noch einmal die wunderbaren Momente der vergangenen Wochen auf. Die möchte ich hier mit euch teilen. Der Urlaub im Süden von Fuerteventura (Kanarische Inseln, Spanien) hat mich dabei so versöhnt (mit meiner niemals wirklich zu stillenden Lust nach Strand, Sonne und Meer), dass ich dem Herbst jetzt mit einer gewissen Gelassenheit entgegen blicke. Zum Abschied sagen wir leise "Servus" weiterlesen

Das Meer

Cover - Das Meer © Marcos Lopez

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erinnern sich die ein oder anderen von euch noch daran, dass diverse DJ-Sets von mir, ob im Club, auf Open Airs oder im öffentlich-rechtlichen Radio, mit Klanglandschaften versehen wurden: Tierwelten, Amazonasgebiete, Regen, Winde und immer wieder: Das Meer. In Form seines Wellenrauschens, Plätschern, Tobens, laut und leise, sanft und wild, diente es mir immer wieder als Opener, Breaker und 'Beender' meiner Darbietungen. Das Meer weiterlesen

WE LIVE IN BERLIN – Der Film

WE LIVE IN BERLIN – Der Film [28:40] // Das Projekt und seine Fragen sahen so aus: kann ich einen kompletten Film samt Trailer auf dem iPhone 5 machen? Die Antwort: ja, kann ich! Was man braucht: eine Idee, ruhige Finger und vieeeeeeel Geduld.

Das Ergebnis trägt den Titel "WE LIVE IN BERLIN" und ist aus dem einstündigen, privaten Projekt hervorgegangen "Und dann kam Valentin…"

Der Film "WE LIVE IN BERLIN" (ca. 29 min.) zeigt Bilder aus der großen der Stadt und ihrer Menschen, aufgenommen von Januar bis Juni 2014 querbeet mit dem iPhone 5 (32GB), geschnitten mit iMovie für iOS.

© Marcos López, Berlin 2014

 

Neukölln… oder Chicago!?

Neukoellner-Tor-20140408-©Marcos-Lopez
Das Einkaufszentrum "Neuköllner Tor" am U- & S-Bahnhof Neukölln. Sieht aus wie eine Shopping Mall in Chicago. Foto: Marcos López, 8. April 2014

Kein wirklich freundlicher Ort, sondern fiebrig, unruhig, agressiv, mit nicht enden wollendem Verkehr, Staus – Weg zur Autobahn, Weg zum Hermannplatz: der U- & S-Bahnhof Neukölln, direkt an der Karl-Marx-Straße mit seinem Einkaufszentrum Neuköllner Tor, dessen Räumlichkeiten auch die VHS Neukölln beherbergt. Und wenn ich zum meinem Spanischunterricht gehe, komme ich mir manchmal vor wie in Chicago…

Donnerstagskino! Südkoreas Sci-Fi "Snowpiercer"

Tagesspiegel-20140403-Snowpiercer-web
Filmbesprechung im Tagesspiegel, 3. April 2014: Snowpiercer. Donnerstagskino!

Seit frühester Kindheit dem Science Fiction-Genre heftigst zugetan, las ich heute morgen eine hochspannende Filmbesprechung über SNOWPIERCER, dem teuerstem (Science Fiction) Film aller Zeiten aus Südkorea von Bong Joon-ho. Von diesem ist mir vor einigen Jahren besonders THE HOST aufgefallen, ein Godzilla-artiges Monsterdrama, das mehr und mehr zur Familientragödie mutiert. Donnerstagskino! Südkoreas Sci-Fi "Snowpiercer" weiterlesen

Offener Brief an die Tageszeitungsindustrie

Offener Brief an die Tageszeitungsindustrie, Berlin, 14. März 2014

Liebe Tageszeitungsindustrie,

ich lese seit ca. 30 Jahren ihre Print-Produkte. Und heute möchte ich mich hochoffiziell beschweren! Darüber, dass Sie es in einem Klima des allgemeinen Zeitungssterbens immer noch nicht hinbekommen haben, Zeitungen zu drucken, die nach dem Anbringen der gefühlt ein Meter großen Leseleiste den Text auf der Innenseite eines Blattes nicht verdecken. Es ist zum Mäusemelken! Offener Brief an die Tageszeitungsindustrie weiterlesen

Fühlt sich an wie Sommer…

Der Winter läuft noch ein paar Tage. Aber: Es fühlt sich gerade an wie Sommer. Meine Damen haben Eis in der Hand und Sonnenbrillen auf der Nase. Wir sitzen im Strandbad Müggelsee (Rahnsdorf) – Schwäne, Enten und Hunde inklusive. Von einem Bademeister noch keine Spur. Und ich weiß, dass dies ein unvergesslicher Sommer werden wird…

20140308-134620.jpg

…und am achten Tag erfand der liebe Gott den Sportteil.

20140227-093323.jpg

Seit fast 30 Jahren übt der Sportteil einer guten Tageszeitung einen speziellen Magnetismus auf mich aus. So auch heute, am Tag nach der deprimierenden Niederlage der Schalker – meinem ersten richtigen Lieblingsverein in den 1970ern – gegen die Helden meiner ehemaligen Heimatstadt Madrid (1:6!!!).

Puhhhh, noch zwei Wochen bis zu den nächsten Kick-offs in der Champions League. Wie soll ich das bloß überstehen?!?