Jetzt komplett: Die Berlin Collection 1991 – 1992

Marcos López in einem Berliner Club Anfang der 1990er
Marcos López im Club, Berlin, ca. 1992. Foto: mit freundlicher Genehmigung von Wolfram Neugebauer

Die Berlin Collection 1991 – 1992 ist eine Serie von DJ-Mixes, die in der Zeit von Oktober 1991 bis Mai 1992 entstanden und direkt vom Mischpult auf Kassette aufgenommen wurden.

Später, im Oktober 1992, übertrug ich die analogen Tapes auf DAT (Digital Audio Tape), damit die irgendwann einmal zwangsläufig abnehmende Qualität der Bänder vorab digital bewahrt werden konnte. Jetzt komplett: Die Berlin Collection 1991 – 1992 weiterlesen

DJ Mix – Marcos López – Berlin Collection – November 1991 – Skip 1 von 6

Im Oktober 1991 begann ich als Resident-DJ im Globus aufzulegen. Der Globus war im wahrsten Sinne die Vorstufe zum Tresor, denn im Erdgeschoss des ehemaligen Bankgebäudes situiert, konnte man sich hier mit House Beats auf das bevorstehende Inferno im Keller einstimmen. An vielen Abenden schaffte es jedoch manch einer gar nicht mehr in den Keller – die Besucher des Globus wussten auch amtlich zu feiern 😉

Dieser DJ-Mix ist im Sound eindeutig von der Atmosphäre im Globus bestimmt, so, wie ich es im Herbst 1991 erlebt habe. Alle Platten dieses Mixes kamen auch auf die Matten der Technics MK II. Kein Mix-Highlight, aber durch die vor allen Dingen US-amerikanischen House-Scheiben ein 'lebendiges' Tondokument der Zeit und eine schöne Ergänzung der Berlin Collection. Viel Spaß!

Weitere Mixe der Berlin Collection findet ihr → in einer gleichnamigen Playlist auf meinem Mixcloud-Profil…

DJ Mix – Berlin Collection – Januar 1992 – B-Seite Te-Te-Tekkno

DJ Mix – Marcos López – Berlin Collection – Januar 1992 – B-Seite von Te-Te-Tekkno – Auszug by Marcos López on Mixcloud

Diese Trance-Sequenz, die B-Seite der Kassette mit dem Mix "Te-Te-Tekkno", geht leider nur knapp 20 Minuten! Ein Teil des Tapes wurde vom Kassettenrecorder unwiederbringlich 'gefressen', bevor ich es auf DAT überspielen konnte. Nichtsdestotrotz machen mir die zu hörenden Tracks auch mehr als 20 Jahre danach immer noch große Freude.

Was auffällt: Im Arrangement der Trance-Tracks der frühen 1990er wurde sich wirklich lange Zeit gelassen, um auf die eigentliche 'Hook', (die Kernidee eines Tracks) zu kommen, und der Aufbau an sich ist meiner Meinung nach jederzeit spannend und birgt diverse Überraschungen: so mancher Track wird dabei unerwarteterweise 'entleert' (kein Tempo), während an anderer Stelle die ein oder andere flächige Sequenz entspannt vor sich hin wabert, bis plötzlich ein bassiger Sägezahn mit Break Beats einsetzt. Herrlich 🙂

Weitere Mixe der Berlin Collection findet ihr in einer gleichnamigen Playlist auf meinem Mixcloud-Profil…